01.04.2021, von Sachgebiet 7

Bundesweit erster Pfarrtrupp in Melle stationiert

Wochenlange Einsätze in fremden Orten – getrennt von Familie und der heimischen Gemeinde; das ist für Helferinnen und Helfer im Technischen Hilfswerk (THW) nichts ungewöhnliches. Um dem Wohl der Einsatzkräfte und ihre kirchlichen Bedürfnisse zu befriedigen, wurde im Fachzug Feierlichkeiten und Kirchliche Angelegenheiten (FZ F/K) der Pfarrtrupp eingeführt. Heute beginnt die Testphase im Ortsverband Melle.

Laut Stärke- und Austattungsnachweis (StAN) soll der Trupp vor allem die Einsatzzeit von Helferinnen und Helfern des THW deutlich anheben, beispielsweise durch Gottesdienste und Beichtstühle. Dabei besteht der Trupp aus einem Pfarrer, einem Kirchenmusiker und einem Kraftfahrer B/ Küster (Stärke: 1/1/1/3). Der Pfarrkraftwagen (PfarrKW) dient als mobile Pfarramtsstelle (PfarrSt) und enthält neben einem mobilen Altar, einem klappbaren Taufbecken und einer Orgel auch mehrere unbequeme Sitzgelegenheiten. In Planung befindet sich eine Glockenaufnahme für Mastkraftwagen (MastKW).

Der Pfarrtrupp erlaubt Helferinnen und Helfern, die eine Bekanntschaft mit einer anderen Einsatzkraft im Bereitstellungsraum oder Feldlager gemacht haben, auch direkt in der Pfarrstelle zu heiraten. Bei längeren Einsätzen könnte sogar der Nachwuchs getauft und konfirmiert werden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.